Alkoholsucht erkennen, verstehen, ansprechen! Umgang mit Klient*innen & Kolleg*innen


4. Mai
-
4. Mai
10243 Berlin ggf. Online
Für Fachkräfte
Bildung
Beginn: 4. Mai 2021 um 09:00 Uhr
Ende: 4. Mai 2021 um 16:00 Uhr

Beschreibung

Diese Veranstaltung ist als Präsenzseminar geplant, kann aber ggf. ins Online-Format wechseln.

In dieser Veranstaltung lernen Sie Alkoholismus als Suchterkrankung im gesellschaftlichen Kontext zu verstehen und betroffenen Menschen verantwortungsbewusst zu begegnen.

Alkoholabhängigkeit ist die am weitesten verbreitete Suchterkrankung in Deutschland. Betroffen sind nicht nur die Erkrankten selbst, sondern häufig noch eine große Zahl Angehöriger, Kolleg*innen oder Freundeskreise. Sowohl für die direkt Betroffenen wie auch für das Umfeld ist es schwierig, die Suchterkrankung zu erkennen und noch viel schwieriger, mit ihr umzugehen. Darum soll es in dieser Weiterbildung gehen:

Inhalte:

  • Alkohol als Suchtmittel, Alkoholismus als Krankheit
  • Wie wird man eigentlich alkoholkrank? Dynamik der Sucht, Anzeichen
  • Alkoholsucht: Verbreitung, Akzeptanz, Kosten, Verständnis
  • Abhängigkeit und Co-Abhängigkeit
  • Umgang mit Suchtkranken
  • Umgang mit alkoholkranken Menschen: Abgrenzung, Ansprache, Kommunikation mit konsumierenden Personen
  • Alkoholsucht in der Begleitung von Klient*innen
  • Alkoholimus am Arbeitsplatz
  • Das eigene Päckchen: Sucht, Alkohol und Schuld, und die Dynamik gesellschaftlicher Stigmatisierung

Lernziele:

Alkoholsucht erkennen und verstehen.

Umgang mit alkoholkranken Menschen erarbeiten.

Dozentin: Maike Nordmann, Diplom-Pädagogin, Systemische Familien-Sozialtherapeutin, ehrenamtliche Suchthelferin

Kosten: 140,00 Euro

Seminarbuchung:
https://home.lebenswege-berlin.de/pages/viewpage.action?pageId=440467674

 

Ansprechpartner

Einrichtung: Lebenswege Wohnprojekte GmbH
Ansprechpartner: Doris Heitmann
Telefon: 030-446 872 326

Anfahrt

Gubener Straße, 10243 Berlin, Deutschland

Der BVKM erhält seit vielen Jahren das DZI-Spendensiegel

Der bvkm wird durch die GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene, vdek, AOK-Bundesverband, BKK Dachverband, IKK, Knappschaft & Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau gefördert.