Kinder- und Jugendstärkungsgesetz: Stellungnahme des bvkm

Der Gesetzentwurf für ein Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (KJSG) vom Dezember 2020 sieht unter anderem vor, dass die Zuständigkeiten für Leistungen der Eingliederungshilfe an Kinder und Jugendliche mit Behinderungen unter dem Dach des SGB VIII zusammengeführt werden sollen. Damit könnten künftig Hilfen aus einer Hand für Kinder mit und ohne Behinderungen gewährt werden. Diese sogenannte Inklusive Lösung fordert der bvkm schon seit vielen Jahren. Der Umsetzungsprozess soll sich in drei Stufen vollziehen und im Jahr 2028 abgeschlossen sein. In seiner Stellungnahme vom Februar 2021 zum Gesetzentwurf begrüßt der bvkm das Stufenmodell zwar dem Grunde nach, zeigt sich aber enttäuscht darüber, dass mindestens sieben weitere Jahre vergehen werden, in denen die Probleme der getrennten Leistungsträgerschaft nicht wirksam gelöst werden.

Bereits im Oktober 2020 hatte der bvkm eine Stellungnahme zum Referentenentwurf des Kinder- und Jugendstärkungsgesetzes (KJSG) abgegeben. Die Stellungnahme verdeutlicht, an welchen Punkten der bvkm noch dringenden Nachbesserungsbedarf sieht. 

Zur Übersicht „Recht & Ratgeber”

Der BVKM erhält seit vielen Jahren das DZI-Spendensiegel

Der bvkm wird durch die GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene, vdek, AOK-Bundesverband, BKK Dachverband, IKK, Knappschaft & Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau gefördert.