Kinder- und Jugendhilfe

Inklusive Kinder- und Jugendhilfe // Der Verfahrenslotse – Positionspapier des bvkm

Der bvkm positioniert sich zum sogenannten Verfahrenslotsen nach §10b SGB VIII. Mit dem Kinder- und Jugendstärkungsgesetz wurden die Weichen für eine inklusive Kinder- und Jugendhilfe gestellt. Das gesetzliche Ziel „Hilfen aus einer Hand“, die sog. inklusive Lösung sieht vor, dass es eine einheitliche sachliche Zuständigkeit für alle Kinder und Jugendliche ohne und mit Behinderung bei der Kinder- und Jugendhilfe geben soll. Vorgesehen ist eine stufenweise Umsetzung bis 2028.  

Der gesetzlich vorgesehene Verfahrenslotse hat in diesem Wandel eine wichtige Funktion. Aus Sicht des bvkm muss er Unterstützer und Begleiter mit einem besonderen Qualifikationsprofil sein, insbesondere Case-Manager für junge Menschen mit Behinderung und ihre Familien.

Weitere Details finden Sie im nachfolgenden Positionspapier

  

Referentenentwurf eines Gesetzes zur Abschaffung der Kostenheranziehung von jungen Menschen in der Kinder- und Jugendhilfe // Stellungnahme der Fachverbände für Menschen mit Behinderung

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat den Entwurf eines Gesetzes zur Abschaffung der Kostenheranziehung von jungen Menschen in der Kinder- und Jugendhilfe vorgelegt. Die Fachverbände für Menschen mit Behinderung, denen der bvkm angehört, haben in ihrer gemeinsamen Stellungnahme begrüßt, dass die Kostenheranziehung von Kindern und Jugendlichen, die in einer Pflegefamilie, einer Einrichtung oder einer sonstigen Wohnform der Kinder- und Jugendhilfe leben und die ein eigenes Einkommen haben, abgeschafft werden soll. Darüber hinaus haben die Fachverbände weitere Forderungen erhoben. 

Zur Übersicht „Recht & Ratgeber”

Der BVKM erhält seit vielen Jahren das DZI-Spendensiegel

Der bvkm wird durch die GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene, vdek, AOK-Bundesverband, BKK Dachverband, IKK, Knappschaft & Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau gefördert.