Unsere Themen

Migration & Behinderung

Eine inklusive Gesellschaft schätzt die Vielfalt menschlicher Eigenschaften als ihren eigentlichen Reichtum. Behinderung und Migration können gesellschaftliche Benachteiligungs- und Ausgrenzungsrisiken darstellen und die Verwirklichung von gesellschaftlicher Teilhabe zu einer besonderen Herausforderung werden lassen.

Migration und Behinderung

Veranstaltungsreihe „Migration und Behinderung“

Ziel der seit 2015 laufenden Veranstaltungsreihe ist, Vereine und Initiativen von Menschen mit Migrationsgeschichte, die sich im Themenbereich Behinderung engagieren und MitarbeiterInnen der Ortverbände des bvkm Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch, gegenseitiger Beratung und zukünftige Zusammenarbeit zu bieten.

Die Veranstaltungen finden in einem Tandem gemeinsam mit und vor Ort bei den Migrantenorganisationen statt. Durch diese Zusammenarbeit soll zugleich eine neue Kultur des Aufeinander-Zugehens und der gegenseitigen Wertschätzung, der meist ehrenamtlich durchgeführten Arbeit gefördert werden.

Klappen Sie das Menü auf. Hier finden Sie Informationen und Materialien zu den Veranstaltungen seit 2015.

bvkm / MINA e. V.

Kooperations-Projekt „Ehrenamt in Vielfalt“

Das Projekt „Ehrenamt in Vielfalt“ widmet sich der Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung und wird von der Mitgliedsorganisation MINA – Leben in Vielfalt e.V. in Kooperation mit dem bvkm durchgeführt. Das Projekt wird durch die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration gefördert. Nach einem spannenden Jahr 2019 mit einer Fachtagung und bundesweiten Praxisseminaren, bietet MINA auch in den Förderjahren 2020 und 2021 verschiedene Angebote für ehrenamtliche und hauptamtliche MitarbeiterInnen aus den Bereichen Behinderten- und Geflüchtetenhilfe sowie Migrantenselbstorganisation an.

Sensibilisierung der Öffentlichkeit
durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit und Einbezug von Menschen mit Migrations- und/ oder Fluchterfahrung und Behinderung.

Prozessbegleitung für drei Mitgliedsorganisationen des bvkm
zur Erweiterung ihres Angebots für Menschen mit Flucht- und/oder Migrationserfahrung und Behinderung. Nähere Informationen finden Sie hier.

Bundesweite Workshops
MINA e.V. hat vier kostenlose Workshops an der Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung in Halle, Berlin, Stuttgart und Kassel angeboten. Das Angebot richtet sich an alle ehrenamtlichen und hauptamtlichen MitarbeiterInnen aus den Bereichen Behinderten- und Geflüchtetenhilfe, Migrantenselbstorganisation sowie an weitere Interessierte.

Flucht

Gesundheitsversorgung von geflüchteten Menschen

Der bvkm möchte Fachkräfte, die geflüchtete Menschen beraten, informieren und durch verbandseigene und verbandsexterne aktuelle Hinweise u.a. auf Veranstaltungen und Publikationen in ihrer Arbeit unterstützen. Ziel ist es dabei, dass diese Informationen vor allem geflüchtete Menschen mit Behinderungen erreichen und zu ihrer menschenwürdigen Versorgung und Integration in Deutschland beitragen.

Hier finden Sie eine Zusammenstellung wichtiger Informationen.

Aktionsplan des bvkm

Querschnittsaufgabe: Menschen mit Migrationshintergrund und Behinderung

Über 20 Millionen Menschen in Deutschland haben einen Migrationshintergrund. Bei den Kindern unter 6 Jahren ist es fast jedes dritte Kind. Die Tendenz ist steigend. Entsprechend wächst die Zahl der Menschen mit einem Migrationshintergrund in den Einrichtungen und Diensten der Behindertenhilfe deutlich an.

Eine inklusive Gesellschaft schätzt die Vielfalt menschlicher Eigenschaften und Fähigkeiten als ihren eigentlichen Reichtum. Menschen mit Migrationshintergrund haben wie Menschen mit Behinderung auch vielfach Strategien entwickelt, die Ressourcen und Potentiale für sich und andere zu erschließen. Diese gilt es wahrzunehmen und anzuerkennen.

Gleichwohl können Behinderung und Migration gesellschaftliche Benachteiligungs- und Ausgrenzungsrisiken darstellen. Durch die mögliche Häufung der Risiken wird die Verwirklichung von gesellschaftlicher Teilhabe zu einer besonderen Herausforderung.

Daher sind Maßnahmen zu initiieren und zu fördern, die

  • lokale Projekte zur Verbesserung der Zusammenarbeit und zur Integration von Familien mit Migrationshintergrund und behindertem Kind ermöglichen,
  • Konzepte für eine kultursensible Arbeit in Einrichtungen und Diensten der Behindertenhilfe entwickeln und umsetzen,
  • behinderungsspezifische Fachkenntnisse mit Kenntnissen der kultursensiblen Arbeit verknüpfen,
  • muttersprachliches Informationsmaterial bereitstellen,
  • Arbeitskontakte zu Migrantenorganisationen aufbauen und festigen und
  • geeignet sind, Fachkräfte mit Migrationshintergrund zu gewinnen.

Mehrsprachige Broschüre

Mein Kind ist behindert – diese Hilfen gibt es

Für behinderte Menschen und ihre Familien ist es nicht immer leicht, sich im Dickicht der Sozialleistungen zu Recht zu finden. Kommen sprachliche Probleme hinzu, entstehen weitere Barrieren. Die Broschüre „Mein Kind ist behindert – diese Hilfen gibt es“ vermittelt einen ersten Überblick über die Leistungen, die Menschen mit Behinderungen zustehen. Sie ist erhältlich in Deutsch, in Türkisch-Deutsch, in Französisch-Deutsch, in Arabisch-Deutsch, in Englisch-Deutsch, in Russisch-Deutsch und in Vietnamesisch-Deutsch.

Çok dilli Broşür

Çocuğum engelli – bu yardımlar var

Engelli insanlar ve aileleri için, sosyal hizmetler kargaşasında yollarını bulmaları her zaman kolay değildir. Bir de dil ile ilgili sorunlar da devreye girdiğinde engeller bir kat daha artmaktadır. “Çocuğum engelli – bu yardımlar var” isimli broşür engelli insanların hangi hizmetlere haklarının olduğuna dair, hem almanca hem türkçe dillerde kapsamlı bir özet vermektedir. Broşür almanca, türkçe-almanca, arapça-almanca, ingilizce-almanca, rusça-almanca ve vietnamca-almanca dillerde mevcut.

Netzwerkkonferenz

Netzwerkkonferenz „Migration und Behinderung“

Nach dem Werkstattgespräch am 23. Juni 2016 im Berliner Kanzleramt, hat am 21. Februar 2017 das Folgetreffen in Form einer Netzwerkkonferenz in Berlin stattgefunden. Auch bei dieser Veranstaltung war der bvkm vertreten.

Werkstattgespräch im Kanzleramt

bvkm beim Werkstattgespräch Migration und Behinderung im Berliner Kanzleramt

Der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e. V. (bvkm) wurde durch seine Referentin Hülya Turhan beim Werkstattgespräch Migration und Behinderung im Berliner Kanzleramt vertreten.

Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Aydan Özoğuz, und die Beauftragte für die Belange behinderter Menschen, Verena Bentele, hatten rund 30 Expertinnen und Experten aus Praxis, Wissenschaft und Politik zu einem Werkstattgespräch am 23. Juni 2016 ins Berliner Bundeskazleramt eingeladen.

Ziel der Veranstaltung war der Anstoß zu einer Kooperation der verschiedenen Arbeitsbereiche und eine Diskussion zur besseren Vernetzung in den Kommunen, Ländern und auf Bundesebene. Nach Ansicht der Beauftragten sind die beiden politischen und gesellschaftlichen Ziele der Inklusion von Menschen mit Behinderungen auf der einen und der Integration von Menschen mit Einwanderungsgeschichte auf der anderen Seite, wenig verbunden.

In der Praxis stehen Menschen mit Einwanderungsgeschichte, die eine Behinderung haben, oft vor besonderen Herausforderungen hinsichtlich Beratung und Unterstützung. Behindertenhilfe und integrations-spezifische Angebote sind oft nicht vernetzt und es kommt zu Lücken, die von den Betroffenen durch viel Engagement überwunden werden müssen. Im Rahmen des Werkstattgespräches wurde u. a. über bisherige Erfahrungen gesprochen, der Handlungsbedarf verortet und Vorschläge für Verbesserungen zusammengetragen.

Die Beauftragten kündigten an, dass sich die Expertenrunde Anfang Dezember 2016 zu einem weiteren Gespräch in Berlin treffen wird.

Grundsatz

Forderungspapier und gemeinsame Erklärung

Teilhabe von Menschen mit Behinderungen und Migrations- und Fluchthintergrund verbessern!

In einem Forderungspapier und einer gemeinsamen Erklärung zur interkulturellen Öffnung und zur kultursensiblen Arbeit für und mit Menschen mit Behinderungen und Flucht- oder Migrationshintergrund machen die Fachverbände für Menschen mit Behinderung auf besondere Teilhabebarrieren und Benachteiligungsrisiken dieser Menschen aufmerksam. Sie stellen die Versorgungsbedarfe der besonders schutzbedürftigen Menschen mit Behinderung und Fluchterfahrung heraus und fordern Politik und Verwaltung auf, die UN-BRK wirksam umzusetzen. Gleichzeitig regen die Fachverbände Vorkehrungen und Maßnahmen an und bekräftigen den Anspruch aller Menschen auf Teilhabe.

UN-BRK

Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderung

Dieses Übereinkommen, bekannter unter der nicht amtlichen Bezeichnung UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK), ist am 3. Mai 2008 in Kraft getreten.

Die UN-BRK wird durch das „Fakultativprotokoll zum Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderung“ ergänzt. Darin werden die Kompetenzen des Ausschusses für die Rechte von Menschen mit Behinderungen (Art. 34 UN-BRK) um zwei Verfahren erweitert. Der Ausschuss ist nach Art. 1 des Fakultativprotokolls berechtigt Individualbeschwerden entgegenzunehmen und Untersuchungsverfahren durchzuführen.

In Deutschland ist die UN-BRK sowie das Fakultativprotokoll seit dem 26.03.2009 in Kraft.

Gesetzestexte auf

Deutsch – Französisch – Englisch – Türkisch

Engelli Kişilerin Haklarına Dair Uluslararası Sözleşme,
T.C. Resmi Gazete, 14.07.2009 – Türkçe

Engelli Kişilerin Haklarına Dair Uluslararası Sözleşme ve
Seçmeli Protokol – Türkçe

Übersetzt

Wichtige Begriffe in deutsch – türkisch – englisch

Barrierefreiheit ↔ Erişebilirlik  ↔  Accessibility

Behinderung ↔ Engellilik  ↔  Disability   

Behindertenrecht ↔ Engellilik Hukuku ↔ Disability Law 

Bundesteilhabegesetz ↔ Federal Katılım Yasası  ↔ Federal Participation Act

Gesetzliche Krankenversicherung ↔ Yasal Sağlık Sigortası ↔  Statutory health insurance

Gesetzliche Pflegeversicherung ↔ Yasal Bakım Sigortası  ↔  Statutory nursing/ care insurance

Grundsicherung im Alter und bei Behinderung ↔ Yaşlılıkta ve Engellilikte Temel Güvenlik Hizmeti ↔ Basic security at old age and disability

Pflegestufe ↔ Bakım Basamağı ↔ Level of care

Pflegegrad ↔ Bakım Derecesi ↔ Level of care

Schwerbehinderung ↔ Ağır derecede engellilik ↔  Severe disability

Schwerbehindertenausweis ↔ Engellilik Kimlik Kartı ↔ Disabled person’s pass

(Sozial) Leistung ↔ (Sosyal) Hizmet ↔ social (welfare) benefit

UN- Behindertenrechtskonvention ↔ Engelli Kişilerin Haklarına Dair Uluslararası Sözleşme ↔ UN Convention on the Rights of Persons with Disabilities

Der BVKM erhält seit vielen Jahren das DZI-Spendensiegel

Der bvkm wird durch die GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene, vdek, AOK-Bundesverband, BKK Dachverband, IKK, Knappschaft & Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau gefördert.